Juliane Laitzsch

www.julianelaitzsch.de
lebt und arbeitet in Nordwest Mecklenburg | geboren 1964 in Nürnberg | Studium der Kunst  Bremen und an Hochschule der Künste in Berlin | Arbeitsschwerpunkt:  Zeichnung | Arbeiten in privaten und öffentlichen Sammlungen: Sammlung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie,  Berlinische Galerie, Museum für Moderne und Zeitgenössische Kunst in Berlin, Fidelity Worldwide Investment London

Beitrag 2016 __________

UNENDLICHKEIT IN KLEINEN FETZEN, 2014 (Ort: Haus Wilkinghege)
Serie aus Zeichnungen, Bleistift und Buntstift auf Papier, Maße: 70 x 100 cm


(c) Foto: Thomas Gerhards


(c) Foto: Thomas Gerhards

Das Projekt „Unendlichkeit in kleinen Fetzen“ befasst sich mit mittelalterlichen Seidenstoffen. In der Zeichnung wird das idealisierte Muster ins Verhältnis gesetzt zu dem materiellem Verschleiß des Stoffes. Gezeichnet sind die Linien des Ornaments und die Löcher im Stoff.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>