Carola Willbrand

www.carolawillbrand.de
lebt und arbeitet in Köpln | geb. 1952 in Köln | “Eine ältere Schwester meines Vaters war die erste Frau, die auf der Akademie Düsseldorf studierte bei Heinrich Nauen. Mit ihrenBildern wuchs ich auf.” | ausgebildet kunstfernen Berufen | Künstlerischer Schwerpunkt: Frauengeschichte

Beitrag 2016 __________

TAST-FÜHLSKULPTUREN, 2016


(c) Foto: Thomas Gerhards


(c) Foto: Thomas Gerhards

Der Tastsinn der Kunst für das Altenwohnheim Wilkinghege. Jahrelang habe ich in Projekten mit alten (speziell dementen) Menschen gearbeitet. In meinen Projekten ging es hauptsächlich um das Tasten, Anfassen. Für Menschen, die sich selbst verlieren in der Demenz, ist das Fühlen noch da. Wege der Kunst durch
Tasten und Fühlen von ‘Haut’ (der Skulpturen zum Gehirn. Aber auch für jeden älteren Menschen ist die Schulung des Tastsinns, des Greifens wichtig zur Beweglichkeit der Gelenke, Hände, Finger (z.B. bei Arthrose). So gestalteten auch alte Menschen mit mir (und ich bin auch alt mit inzwischen 63, weiß also wovon ich spreche!) Tast-
FühlSkulpturen zum Anfassen, Streicheln, Knuddeln aus textilem Material.
Meine skulpturalen Arbeiten entwickele ich aus getragenen Kleidungsstücken meines sozialen Umfelds. Das Kleid (die Kleidung – unsere 2. Haut) ist verknüpft mit Erinnerungen und will angefasst, berührt werden. Dieses haptisch Verlockende
verstärke ich durch das Vernähen unterschiedlicher getragener Textilien, bearbeitete Oberflächen mit Pigment und Kunstharzleim,weiche Flächen gehen in harte Flächen über, oder außen hart und innen weich und umgekehrt; teilweise sind auch andere Materialien wie z.B. analoge, kolorierte s/w-Fotos eingenäht. Verschiedene Körperstücke können nicht nur berührt sondern auch ‘getragen’ bzw. ‘angezogen’ werden.
Carola Willbrand

 

Frühere Arbeiten in Kinderhaus _____________

Ein zentraler Aspekt in ihrem Werk ist der Faden als Metapher für den Lebensfaden. Auf Papier, Tapete oder Fotos verbindet sie mit der Nähmaschine Kleidungsstücke und andere Materialien des täglichen Gebrauchs zu Skulpturen von nachhaltiger Wiederverwertbarkeit.

Guichelheil (mit Mark Met)

Detail

 

 

 

 

Echtes Grillenkraut (mit Mark Met)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>