Kunstwerk sucht Quartier

Im Rahmen von „Kunst am Rand“ schuf der Thüringer Bildhauer Hardy Raub eine Holzskulptur. Ein Woche lang bearbeitete der Künstler im Sommer einen Stamm aus Lindenholz am Pfarrhaus St. Josef in Münster-Kinderhaus. Das fertige Werk trägt den Titel “Atmung-REform-Wasser” und bezieht sich damit auch auf den Entstehungsort am katholischen Pfarrhaus neben dem Kinderbach.
Weil das Werk in Kinderhaus entstanden ist und für den Künstler dadurch auch eine besondere Verbindung zum Ort besteht, wäre er froh, wenn es einen festen Platz im Stadtteil finden könnte. Lindenholz ist allerdings wenig witterungsbeständig und daher scheidet der Verbleib der Arbeit am Entstehungsort aus, wo sie bis zum Ende von „Kunst am Rand“ zu betrachten war.
Die Macher von „Kunst am Rand“ suchen daher für die etwa menschengroße Holzskulptur einen neuen, geeigneten Standort in Kinderhaus. Angesprochen sind öffentliche Einrichtungen, private Institutionen aber auch Privatpersonen, die sich vorstellen können die künstlerisch anspruchsvolle Skulptur zu beherbergen. Ansprechpartner sind das Kap. 8 im Bürgerhaus Kinderhaus (Leiterin Ute Behrens-Porzky, 0251 4924152) und Kurator Jochen Koeniger (koeniger@muenster.de).

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.